Paarlauf zum Abschluss der Sommerstundenlaufserie 2004

Sonne satt und Badewetter pur, da kann der Veranstalter eines bereits bei kühleren Temperaturen äußerst schweißtreibenden Stundenpaarlaufes schon ins Grübeln kommen. Wenn nun aber jemand glaubt, dieses Grübeln sei auf ein eventuell zu kleines Teilnehmerfeld zurück zu führen, dann liegt er zumindest beim Stundenpaarlauf in den Güstrower Heidbergen weit daneben. Das Problem waren nämlich... nicht ausreichende Startnummern.
Zum Abschluss der diesjährigen Sommer-Stundenlauf-Serie erschienen nicht weniger als 34 Paare und ein Einzelläufer auf dem großen Rodelberg. Damit waren also 69 Läuferinnen und Läufer - so viele wie noch nie zuvor in der 21-jährigen Geschichte der Serie - auf der Waldrunde aktiv. Der Freitagabend machte es möglich, dass nicht nur Sportler aus der näheren Umgebung an der Veranstaltung teilnehmen konnten und so das Starterfeld füllten. Die Einzelläufe werden also wohlweislich weiterhin am Mittwoch statt finden, denn so viele Starter im Stundenlauf hätten auf den engen Wegen keinen Platz.
Die Heimatorte der Läuferinnen und Läufer lagen zwischen Warnemünde und Karlsruhe, das addierte Lebensalter der Paare zwischen 10 und 140 (!) Jahren. Besonders stark vertreten waren Familienpaare, ob nun Ehepaare, Mutter, Vater, Kind, Geschwister oder noch andere Kombinationen. Es kam gar nicht darauf an, nun in einer der vier ausgeschriebenen Kategorien besonders weit vorn zu landen; im Vordergrund stand das gemeinsame Erlebnis beim Sport. Da wurden sogar einmal politische Differenzen vergessen, wie bei Toralf Stindl (CDU) und Jürgen Trommer (SPD), die an diesem Abend eine „Koalition“ schlossen. Ganz toll schlug sich auch die äußerst „nahrhafte“ Paarung mit Dietmar Kriemann, dem Bäckermeister aus Laage, und Michael Brechlin, Koch im TRW-Werk in Kronskamp.
Sportliche Prominenz hatte sich die Lalendorferin Elke Behrendt eingeladen. Gemeinsam mit Anja Falkenberg, die in der Laufszene ganz Deutschlands bereits einen guten Namen besitzt, drehte sie ihre Runden. Die beiden legten schließlich 14.120 Meter zurück und siegten damit in der Damenwertung vor den Warnemünderinnen Yvonne Eichnler und Ines Mertens (13.959 m) und den Lokalmatadorinnen Andrea Trommer und Kathrin Bever (12.498 m).
Interessant war das Rennen bei den Männern. Während die späteren Sieger Nils Schmiedeberg und Ralf Rösner (17.333 m) sich relativ schnell vom Feld absetzen konnten. Wogte der Kampf dahinter hin und her. Schließlich setzten sich Hannjo Herrmann und Christian Joachim (17.130 m) aus Bad Doberan vor den Teterowern Lars Schmiedeberg und Michael Klewer (17.114 m) durch. In der Mixedwertung siegte die Vater/Tochter-Kombination Anne Priewitzer/Toralf Teske (13.668 m) aus Teterow vor Sabine Siegmund und Wolfgang Behrendt (12.696 m) sowie Ursula und Peter Siwon (12.512 m) aus Warnemünde.
Jakob Mayer und Sascha Belz waren mit 12.201 Metern die schnellsten Kinder vor den Geschwistern Julia und Oliver Herrmann (12.094 m) und dem allerkleinsten Nachwuchspaar Henrike Wurm und Thora Stindl (8.229 m).
Nicht nur wegen der zahlreichen Ehrungen wurde die anschließende Läuferparty dann noch ein langer Abend. Die tolle Stimmung bei diesem Sommerfest machte schon wieder große Lust auf die Laufserie im kommenden Jahr.