Erster Lauf der Sommerstundenlaufserie 2004

Mit einer tollen Resonanz startete die Güstrower Sommer-Stundenlauf-Serie in ihre nun schon 21. Saison. Insgesamt 53 große und kleine Läuferinnen und Läufer aus zahlreichen Orten des Landkreises traten in den Heidbergen zum Test über eine halbe oder ganze Stunde an. Der erste starke Beifall allerdings galt Rudi Senkpiel und Walter Harder. Der starke Regen der letzten Wochen hatte die Stundenrunde teilweise unbelaufbar gemacht; die beiden Seniorensportler des LSV Güstrow brachten sie in anstrengender und zeitaufwändiger Arbeit wieder sehr gut in Schuss, bevor der erste Startschuss für die Halbstundenläufer ab gegeben werden konnte.
Hier stellte sich gleich eine neue Favoritin für den Kinderpokal vor. An der Seite ihrer Mutti spulte die 5-jährige Henrike Wurm aus Kluess leicht und locker 3.805 Meter herunter und konnte damit in der Punktwertung, die die Kleinen allerdings bewusst etwas bevorteilt, vor den beiden neunjährigen Lorenz Mayer und Oliver Herrmann in Führung gehen. Schnellste in der Kategorie der über 14-järigen waren Susanne Würfel (5.536 m) und Axel Petersen (7.052 m).
Über die ganze Stunde gab es zwei eindeutige Favoriten, die dieser Rolle auch gerecht wurden. Die für den 1. LAV Rostock startende Teterowerin Claudia Kahl mischte sogar vorne im Männerfeld mit und kam als Gesamtfünfte schließlich auf 14.360 Meter. Allerdings war die frisch gebackene Abiturientin damit nicht ganz zufrieden, immerhin liegt der von ihr selbst gehaltene Streckenrekord bei über 15 Kilometern. Zweitschnellste Frau war Karin Marhold (11.595 m) vor Gesine Bonin (11.293 m).
Ulrich Boddien sind die Nachwehen seiner extrem harten Frühjahrssaison zwar noch an zu sehen, trotzdem war er mit 15.562 Metern deutlich schnellster Mann des Tages. Interessant war der Kampf dahinter, den schließlich Lars Bever (15.139 m) vor Gerald Ullerich (15.082 m) und Hannjo Herrmann (14.766 m) für sich entschied.
In der Sonderpunktwertung um den Wanderpokal der Serie ging bei den Männern erwartungsgemäß Pokalverteidiger Hans-Ulrich Köller (231,08 Punkte) in Führung. Überraschend aber ist der zweite Platz von Lars Bever (216,17 P.). Wohl kaum jemand nimmt dem lang aufgeschossenen 41-jährigen seine fast 80 Kilo ab, die er so gut in Geschwindigkeit um zu setzen vermag. Rang 3 belegt zur Zeit Altmeister Paul Stüdemann (214,52 P.). Bei den Damen liegt Pokalverteidigerin Karin Marhold (179,79 P.) zwar auch an der Spitze, doch sie wird hart bedrängt von Claudia Kahl (178,01 P.), und auch Gesine Bonin (167,97 P.) ist hier noch nicht aus dem Rennen.
mbp