1. Durchgang der Güstrower Sommer-Stundenlauf-Serie 2003

Zum Auftakt der 20. Güstrower Sommer-Stundenlauf-Serie fanden 44 Läuferinnen und Läufer den Weg zur „Stundenrunde“ in den Heidbergen, wo sie angenehmes Laufwetter und eine gut vorbereitete Bahn erwartete. Die ist durch den Ausbau der Wege allerdings in den letzten Jahren etwas „geschrumpft“. Eine Neuvermessung ergab, dass statt der bisher angerechneten 765 Meter pro Runde nur noch 755 Meter in die Wertung eingehen können. Das macht die Aufstellung neuer Rekorde zwar etwas schwieriger, tat dem Spaß an der Sache aber keinen Abbruch.
Im Feld sah man diesmal besonders viele rote Trikots mit dem Aufdruck „TRW“. Sie gehörten Mitarbeitern des Laager Airbagwerkes. Dort haben sich sportliche Kollegen aus den verschiedensten Bereichen, vom Chef des Unternehmens Thomas Grupp bis zum – wie man hörte, sehr beliebten – Koch Michael Brechlin, zusammengefunden, um von Zeit zu Zeit gemeinsam an Ausdauerwettbewerben teilzunehmen. Das ist sicher eine gute Idee, die sowohl dem Einzelnen zu mehr Wohlbefinden verhilft, aber auch der Zusammenarbeit in der Firma sehr zuträglich ist.
Als schnellster Halbstundenläufer erwies sich zunächst Peter Mayer mit 7.158 Metern vor Christian Panten (6.576 m). In der Kinderwertung über diese Zeit setzte sich Johannes Wurm (10 Jahre) mit 5.725 Metern auch gleichzeitig in der speziellen Punktwertung an die Spitze des Feldes.
Bei den Stundenläufern konnte Gerald Ullerich Lars Bever nur den ersten Runden Paroli bieten. Dann zog dieser unbeirrt und gleichmäßig seine Bahnen an der Spitze des Feldes. Nach 60 Minuten hatte Bever schließlich 15.373 Meter auf dem Konto. Ullerich brachte es auf 14.627 Meter und Steffen Herrmann als Dritter schaffte 14.299 Meter. Schnellste Dame des Abends war Gesine Bonin, die es erstmalig beim Heidberg-Stundenlauf am Start auf 11.439 Meter brachte und damit auch gleichzeitig an die Spitze der Punktwertung vorstieß. Rang 2 ging an Elke Behrendt mit 10.280 Metern.
In der speziellen Punktwertung der Männer liegt (natürlich) wieder der Senior des Feldes Hans-Ulrich Köller (71) an der Spitze. Allerdings ist sein Vorsprung gegenüber Paul Stüdemann nicht so groß wie im Vorjahr. Grund dafür sind hauptsächlich einige verlorene Pfunde bei Köller. Auf den Plätzen folgen Willi Hannemann und mit Klaus Schwerinski ein alter Bekannter aus erfolgreicheren Güstrower Fußballzeiten.
Übrigens: den 20 Euro-Gutschein von Uhrmacher und Juwelier Haase gewann diesmal Ronald Ullerich. Am 9. Juli besteht wieder die Chance einen Gutschein zu gewinnen, dann folgt der 2. Durchgang unserer Laufserie. mbp