19. Schwaaner Herbststrassenlauf


Mit 25 Kilometern weist der Schwaaner Herbststrassenlauf immerhin die zweitlängste Distanz der Landeslaufcupserie auf. So war es nicht verwunderlich, dass auch einige Güstrower vor dem langen Kanten zurückscheuten und entweder auf die kürzeren 10 Kilometer auswichen oder ganz auf die Teilnahme verzichteten. Schade war, dass auch nur drei Frauen, für die sowieso die 10-Kilometer-Strecke Wertungsdistanz war, den Weg nach Schwaan fanden und damit bei den sehr guten Bedingungen in der Nachbarstadt auf wichtige Laufcuppunkte verzichteten
Trotzdem kann über einige schöne Güstrower Erfolge berichtet werden. An erster Stelle ist die ausgezeichnete Leistung von Dirk Bockelmann vom LAC Mühl Rosin zu nennen. Nach relativ verhaltenem Beginn machte er sich gemeinsam mit zwei weiteren Konkurrenten auf die Verfolgung des bereits weit enteilten Schweriners Mathias Ahrenberg. Als das Trio den Erfolg ihres Unternehmens schon abgeschrieben hatte, tauchte Ahrenberg doch noch wieder im Sichtfeld auf. Nun hatte Bockelmann, eindeutig die stärksten Reserven. Er setzte sich von seinen Mitstreitern ab und kam Ahrenberg noch gefährlich nahe. Wenn sich dieser schließlich auch doch noch mit 3 Sekunden Vorsprung ins Ziel rettete, so konnte Bockelmann als Zweitplatzierter in sehr guten 1:34:20 h trotzdem volle 25 Punkte in der LC-Gesamtwertung für sich verbuchen, weil der Schweriner als Vereinsloser nicht LC-startberechtigt ist. Dirk Bockelmann befindet sch damit neben dem schon perfekten Gesamtsieg in seiner Altersklasse M 35 auch in der Gesamtwertung als derzeit Führender in einer kaum erhofften Position.
Den zweiten Altersklassensieg für Güstrow über die 25 Kilometer holte Lars Bever vom LAV Güstrow. Obwohl für den M-40-er an diesem Wochenende noch der Berlin-Marathon auf dem Programm steht, machte er mit dem Erfolg in 1:41:50 h seinen zweiten Rang in der LC-Wertung „wasserdicht“.
Stark präsentierten sich auch die drei angereisten Frauen des LSV über 10 Kilometer. In der W 50 schaffte Elisabeth Groitsch sogar den Sprung aufs Treppchen. In 49:54 Minuten erreichte sie den 3. Platz, Sabine Siegmund wurde in der gleichen Altersklasse nach 54:08 Minuten 5. Andrea Trommer erlief sich in 53:16 Minuten den vierten Platz in der W 45.
Für die älteren Herren waren ebenfalls die 10 Kilometer Wertungsstrecke. Hier tat sich Allrounder Karl-Heinz Nohr in 50:51 Minuten hervor und belegte damit Rang 2 in der Altersklasse der über 70 (!) –jährigen. Natürlich ließ es sich auch der 72-jährige Senior des LSV-Teams, Paul Stüdemann, nicht nehmen in seiner alten Heimat an den Start zu gehen. Nach 63:36 Minuten hatte er das Ziel erreicht und damit einen tollen vierten Platz errungen. mbp

Weitere Ergebnisse Güstrower Läufer: 25 km: M 45: 9. Klaus Lindhorst 1:54:02; M 50: 3. Dieter Werner 1:54:12; M 55: 3. Klaus Kiesewetter (TriFun Güstrow) 1:58:10, 7. Manfred Salow 2:16:41;

außerhalb LC-Wertung: 10 km: M 20: 5. Christian Panten 43:04; M 35: 1. Dietmar Kriemann 39:06, 3. Rene Koch (Volkssport) 40:33, 5. Dirk Wiedewald (TriFun) 46:54; M 40: 6.Michael Brechlin (TRW) 42:39, 7. Frank Dankert (TriFun) 43:13; M 45: 1. Ulrich Boddien 37:12; M 50: 1. Reiner Graefe (TriFun) 39:46, 3. Jürgen Trommer 45:53; M 60: 1. Günter Wolf 45:58 (ohne Bezeichnung alle LSV Güstrow)