Meister aller Klassen 2012 mit Teilnehmerrekord

Über 50 Läuferinnen und Läufer stellten sich am Freitagabend nach dem Herrentag der Herausforderung 5000 Meter auf der Laufbahn im Niklotstadion zu absolvieren. Dies ist ein neuer Teilnehmerrekord für die inzwischen schon 6. Auflage der „Kreismeisterschaft aller Klassen“. Der Modus dieser Veranstaltung sieht vor, dass die Laufzeit mit einem Faktor, der sich aus der Altersklassenweltrekordzeit ableitet, multipliziert wird und somit „altersbereinigt“ in die Wertung eingeht und damit unabhängig vom Alter des Sportlers vergleichbar wird.
Bei den Damen entbrannte, wie schon in den vergangenen Jahren, der Kampf um den Wanderpokal zwischen den jüngeren Teilnehmerinnen. So kamen für Greta Grobbecker (SC Laage, 12 Jahre) die gelaufenen 23:37 Minuten mit 21:53 Minuten in die Wertung. Dies brachte sie in der Endabrechnung auf Platz 2, nur 9 Sekunden vor ihre 3 Jahre ältere Schwester Stella. Deren 22:44 Minuten war die schnellsteLaufzeit bei den Damen an diesem Abend . Kreismeisterin aller Klassen wurde jedoch Ronja Purvin aus Groß Grabow, deren gelaufenen 23:23 Minuten entsprechen 21:15 Minuten, was Platz 1 bei den Damen bedeutete.
Bei den Männern blieben gleich 10 Sportler unter der 20 Minuten Marke. Schnellster des Abends war der Klein Upahler Philipp Ratjen, der sich in einem packendem Zielsprint nach 18:12 Minuten mit 2 Sekunden Vorsprung knapp gegen Andreas Schäfer vom PSV Wismar durchsetzte. Allerdings konnte sich der 44 jährige Schäfer in der Pokalwertung mit 16:43 Minuten Rang 2 erkämpfen, während die schnellste Zeit des Abends für den sich noch im besten Läuferalter befindlichen Ratjen „nur“ 17:59 Minuten und Platz 6 bedeuteten. Ganz oben auf dem Treppchen landete wie schon in den vergangenen 3 Jahren der 70-jährige Güstrower LSV Sportler Günter Wolf, dessen gelaufenen 22:25 Minuten mit 16:12 Minuten gewertet wurden. Komplettiert wurde das Siegerpodest von Jörg Glasenapp aus Groß Grabow, der mit 18:25 Minuten als drittschnellster des Abends auch in der altersbereinigten Wertung mit 16:45 Minuten Platz 3 belegte.