Heidbergläufer trotzen Regenwetter
Etwa 1,5 Stunden nach dem Start des 53. Heidberglaufes, als der letzte der nur vier gestarteten 15km-Läufer im Ziel war, hatte es sogar aufgehört zu regnen. Diese vier können nun von sich behaupten, bei der letztmaligen Auflage der Langstrecke dabei gewesen zu sein. Schnellster von ihnen war Rene Koch in einer guten Zeit von 1:10:07 Stunden. Zuvor waren aber bereits 90 Läuferinnen und Läufer, die über 2km, 5km oder 10km gestartet waren, im Ziel an der Schule in Mühl Rosin angekommen. Neben sehr vielen bekannten Gesichtern der Güstrower Laufszene waren auch einige „Ersttäter“ in den Heidbergen unterwegs. So holten sich z.B. die Schwestern Stefanie und Vanessa Müller vom SC Laage unter den Augen ihres Vaters erste Wettkampferfahrungen. Ob Vati beim 54. Heidberglauf vielleicht selbst schon laufend und nicht nur als Zuschauer und Motivator aktiv sein wird, ließ dieser auf Nachfrage der Organisatoren aber offen.
Zuerst im Ziel begrüßt wurden die vor allem sehr jungen Starter der 2km Strecke. Am schnellsten war hierbei Thies Hildebrandt aus Schwaan in einer Zeit von 7:17min, kurz vor den ersten Mädchen, Maria Christin Pliquett und Franziska Zimmer, beide vom LAC Mühl Rosin. Unter den 5km Läufern war Michael Böttcher aus Güstrow in 22:10min der Schnellste. Bei den Damen gelang dies Beate Hahn vom LAC Mühl Rosin. Von den 10km Läufern war erwartungsgemäß der für den Trifun Güstrow startende Teterower Lars Schmiedberg (44:53 min) zuerst im Ziel - vor Nicolas Meyn und Michael Schulze vom SC Laage. Die Frau des Drittplatzierten, Michaela Schulze ebenfalls vom SC Laage, konnte bei den Damen den Sieg auf dieser Strecke knapp vor Antje Sültmann verbuchen. Überhaupt reisten die Laager mit einer beeindruckenden Mannschaft von 17 Teilnehmern und einigen Zuschauern an. Getoppt wurde dies nur durch die 23 Teilnehmer der Einheimischen vom LAC Mühl Rosin.
Am Ende des Vormittages konnten die Organisatoren vom Laufsportverein Güstrow wieder auf eine erfolgreiche Veranstaltung zurückblicken, die trotz der widrigen Witterungsbedingungen viele Lauffreunde von nah und fern aus ihren Stuben in die schöne Güstrower Umgebung gelockt hat. So wird es am 1. Mai 2010 die nächste Auflage dieser traditionsreichen Laufveranstaltung mit familiärem Flair geben, bei der dann für die Läuferinnen und Läufer Strecken von 2km, 5km und 10km zur Wahl stehen. AW