47. Heidberglauf mit Rekordteilnahme

Schon ein kurzer Blick auf den mit Läufern und Begleitern überfüllten Schulehof in Mühl Rosin ließ einen neuen Nachwende-Teilnehmerrekord beim inzwischen 47. Heidberglauf prognostizieren. Noch kurz vor der offiziellen Startzeit um 10 Uhr waren die Anmeldetische, die alljährlich von den LSV-Frauen bestens besetzt werden, dicht von Laufwilligen umringt. Die genaue Auszählung der Meldungen ergab die neue Rekordmarke von 199 Teilnehmern.
Im anfangs noch recht gedrängten Läuferfeld hörte man von einigen lauferfahrenen Sportlern, die den Heidberglauf als Trainingswettkampf nutzten, Geschichten über gerade erfolgreich absolvierte Marathonläufe oder große Pläne für die Zukunft. Andererseits stellt dieser Lauf für viele wirkliche Freizeitläufer den jährlichen Höhepunkt dar. Und gerade diese Mischung scheint so attraktiv zu sein.
Die mit 81 Läufern und 4 Walkern zahlenmäßig am stärksten besetzte Strecke waren die 5 km. Diese wurden auch von Uli Köller, dem mit 74 Jahren ältesten Teilnehmer, unter die Laufschuhe genommen. Als Schnellster kehrte Tom Gröschel vom LAC Mühl Rosin nach 20:53 min von seiner Runde zurück. Schnellste weibliche Teilnehmerin war seine Vereinskameradin Janilsa Mucauque in 26:45 min.
Immerhin 42, vor allem kleine Lauffreunde, wagten sich an die Heidbergmeile von knapp 2 km. Mit dabei waren auch die erst 3-jährigen Mattes Kuntermann und Adrian Werner, die in Begleitung von Mutti Antje Kuntermann und Opa Dieter Werner ihre ersten Lauferfahrungen machten. Die Schnellsten auf dieser Strecke waren Katharina Abrokat bei den Mädchen und Lorenz Fischer bei den Jungen. Auf der 15 km Strecke tobten sich in diesem Jahr sage und schreibe 30 Sportler aus. Erster im Ziel war hier Heiko Schütte vom TuS Evertsen (Oldenburg), gleichzeitig der Teilnehmer mit der weitesten Anreise. Er absolvierte die 3 Heidbergrunden in einer Zeit von 1:08:09. Auch 7 Frauen begaben sich auf diese durch die vielen Anstiege schwierige Strecke. Gabi Seifert aus Neubrandenburg bewältigte sie am schnellsten in 1 Stunde, 16 Minuten und 10 Sekunden. Über 10 km gewannen Kerstin Ulbricht vom Lauftreff Bützow in 56:20 min bei den Damen sowie der Güstrower TriFuner Niels Schmiedeberg in 40:01 min bei den Herren.
Doch auf Sieger und Platzierte kam es auch bei der diesmaligen Auflage des Heidberglaufes eher weniger an. Vielmehr stand das gemeinsame Lauferlebnis in Familie oder mit Freunden, Bekannten und Kollegen im Vordergrund. Dafür boten neben dem schönen Laufareal in den Heidbergen und dem perfekten Wetter viele Helfer des Laufsportvereins Güstrow den idealen Rahmen. So wird der Heidberglauf auch im nächsten Jahr an den beiden Feiertagen 1. Mai sowie 3. Oktober fester Bestandteil im Kalender von vielen Sportbegeisterten aus Güstrow sowie der nahen und fernen Umgebung sein.