Staffelmarathon in Neubrandenburg

Tja, da kam zum Pech dann auch noch das Unglück hinzu. Nachdem der LSV Güstrow beim Neubrandenburger Staffelmarathon im Vorjahr noch 4 (vier) Staffeln an den Start bringen konnte, war es in diesem Jahr an der Oldy-Staffel, die Fahne der Güstrower hochzuhalten.
Ein besonderer Dank geht dabei an Andreas Schinz, der trotz starker Zahnschmerzen (Zahn-OP am Vortag) den Weg nach Neubrandenburg nicht scheute und für den LSV antrat. Auch unsere beiden Wölf(f)e Günter Wolf und Günter Wolff sowie unser Vorsitzender Jürgen Trommer trugen ihren Teil zum Gelingen des Staffelunternehmens bei. Als letzter Starter ging dann Dieter Werner auf die Reitbahnrunde. Ihm bzw. seinen Überredungskünsten war es überhaupt zu danken gewesen, dass die Staffel mit Andreas vollzählig antreten konnte. Zwei Runden vor Schluss ereilte Dieter aber dann das besagte Unglück. Vermutlich ein Muskelfaserriss zwang ihn damit knapp 3 Kilometer vor dem Ende des 42 Kilometer langen Rennens zur Aufgabe. Die Staffel wurde dann noch durch Neubrandenburger Sportfreunde bis ins Ziel gelaufen, eine Wertung konnte damit allerdings nicht mehr erfolgen. mbp

Dieter Werner (links) auf der Runde um den Reitbahnsee und Jürgen Trommer beim Durchlauf im Wechselgarten

Wechsel von Andreas Schinz auf Jürgen Trommer