Landeslaufcup Mecklenburg-Vorpommern 2006: Kein Güstrower Altersklassensieger

Die Auswertung der Laufcupserie Mecklenburg-Vorpommern liegt nun vor. Zwischen März und Oktober hatten die Läufer des Landes Gelegenheit, bei 14 Wettbewerben Punkte in der Landescupwertung zu erringen. 255 Aktive schafften schließlich den Sprung in die Wertungslisten, und 39 Läuferinnen und Läufer aus dem Landkreis Güstrow beweisen: der Kreis gehört zu den stärkeren im Lande.
Hoffnungsvoll stimmt dabei, dass inzwischen 5 Vereine mindestens zwei Läufer in den Wertungslisten platzieren konnten. Dominierend ist natürlich der LSV Güstrow. Über die Hälfte der erfolgreichen LC-Läufer gehörten ihm an, und auch die beiden erfolgreichsten gingen im LSV-Trikot an den Start. Allerdings können die Güstrower erstmalig in der Geschichte des Landescups auf keinen Altersklassensieg verweisen. Die beiden besten Platzierungen gingen an Lars Bever (M 40) und Ulrich Boddien (M 45), die beide den zweiten Platz in ihren Kategorien errangen. Bever war als Fünfter auch in der Gesamtwertung des Landescups bester Güstrower. Für Boddien ging damit zwar eine 10 Jahre währende Siegesserie zu Ende, wenn man aber bedenkt, dass der bald 48-jährige seine Brötchen im 3-Schicht-Betrieb verdient, kann man sich vielleicht vorstellen, wie viel Energie dazu gehört, immer wieder die Schuhe für das umfangreiche Training zu schnüren. In der Gesamtwertung belegte er den 7. Platz.
Vier mal werden Sportler aus dem Landkreis bei der LC-Siegerehrung zur Ehrung für den dritten Platz auf das Podest gerufen werden. Es sind hauptsächlich die älteren Herren, die für diesen Erfolg sorgten. Der Älteste, Horst Tiedemann aus Teterow, hat schon ein langes sportliches Leben hinter sich, war schon in den fünfziger Jahren für den SC Chemie Halle auf den Aschenbahnen der DDR unterwegs und kann nun erstmals als Dritter der M 70 die LC-Ehrung entgegennehmen. Günter Wolf – erst das zweite Jahr beim LSV Güstrow – schob sich mit dem letzten Lauf noch auf den dritten Platz in der M 65. Und das Gleiche gelang dem wohl erfahrensten aktiven Läufer des Kreises, Wolfgang Lierow. In den siebziger Jahren war er Mitbegründer der damals aufkeimenden Laufbewegung in Güstrow. Inzwischen ist er zwar auch international erfolgreich im Triathlon und Duathlon. Trotzdem ließ es sich der M-60-er vom Tri Fun Güstrow nicht nehmen, die Chance auf den Podestplatz beim Schopfe zu packen und Dietmar Brauer (LSV) im letzten Lauf in Lubmin noch auf den vierten Platz zu verweisen.
Wenn es sich eine Läuferin verdient hat, bei der Siegerehrung nach vorn gerufen zu werden, so ist es wohl Susanne Würfel vom LSV Teterow.
Als einzige Aktive war die 16-jährige bei allen 13 Einzelwettbewerben des Landescups am Start und hat sich damit den dritten Platz in der weiblichen Jugend redlich verdient. Immerhin drei Jahre hat die Enkelin von Horst Tiedemann nun noch Gelegenheit in dieser Altersklasse zu starten.
Ein kleiner Wermutstropfen fällt allerdings auch noch auf. In der Vereinswertung ist der LSV Güstrow nunmehr im sportlichen Niemandsland gelandet. Mit 2.318 Punkten hat man den Anschluss an die großen Vereine aus Neubrandenburg, Schwerin und Greifswald zwar verloren, liegt aber noch deutlich vor dem restlichen Feld. Ganz anders die Situation beim Namensvetter aus Teterow. Die verschworene Gemeinschaft aus der Bergringstadt erreichte 1.158 Punkte und als Achter erstmals eine Platzierung unter den Top-Ten des Landes. Der Tri Fun Güstrow schaffte mit seinen 5 Aktiven den Sprung in die Wertung noch nicht. Jeweils zwei Aktive platzierten der LAC Mühl Rosin – dessen Bester, Dirk Bockelmann, musste die Saison verletzungsbedingt vorzeitig beenden – sowie der erstmals vertretene Laager SV 03. Ähnlich wie die Teterower sind die jungen Recknitzstädter eine tolle Truppe, die hoffentlich noch recht lange beisammenbleibt, wächst und dann auch noch mehr Läufer in die Wertung bringen wird.

Weitere Ergebnisse Im Landeslaufcup 2006:

Gesamtwertung weibl.: 20. R. Mayer (Teterow), 27. S. Pudschun; männl.: 20. G. Ullerich, 23. D. Bockelmann (bd. LAC Mühl Rosin);


weibl. Jgd.: 8. C. Knabe (Laage); W 35: 5. B. Lutzmann (Teterow), 6. S. Pudschun, 7. S. Schlettwein-Kruse; W 40: 8. R. Mayer, 11. P. Würfel (bd. Teterow); W 45: 7. A. Trommer; W 50: 9. E. Groitsch; männl. Jgd.: 5. T. Würfel (Teterow), 6. T. Knabe (Laage); M 35: 4. G. Ullerich, 9. D. Kriemann, 12. B. Dedering, 14. Dr. A. Wurm, 18. N.-St. Utke (Teterow), 20. D. Wiedewald (Tri Fun); M 40: 9. T. Teske (Teterow), 13. E. Pöhl, 17. D. Bockelmann; M 45: 4. H. Herrmann, 9. R. Würfel (Teterow), 11. A. Schinz, 15. P. Dammann (Teterow); M 50: 14. R. Herrmann, 17. C. Hübener (bd. Tri Fun); M 55: 8. D. Werner, 10. R. Graefe (Tri Fun), 15. M. Salow, 18. J. Trommer; M 60: 4. D. Brauer, 9. Günter Wolff, 11. F. Dedering; M 65: 17. W. Hannemann (ohne Bezeichnung alle LSV Güstrow)