Das Laufcupjahr 2003

In 13 Einzel-Wertungsläufen und einem Staffelmarathon wurden die besten Läufer des Landes Mecklenburg-Vorpommern ermittelt. Natürlich waren auch die Ausdauersportler des Landkreises Güstrow das Jahr über zwischen Wittenburg und Usedom unterwegs um ihr Können unter Beweis zu stellen. Bei den weihnachtlichen Jahresabschlussfeiern in Güstrow und Teterow konnten so schöne Erfolge der Ausdauerfreaks aus dem mittleren Mecklenburg beklatscht werden.
Von den insgesamt 37 im Landeslaufcup Platzierten aus dem Landkreis gehören 8 Frauen und 18 Männer – insgesamt also 26 Aktive - dem Laufsportverein Güstrow an. Sie sammelten zusammen 3.563 Punkte und errangen damit den 2. Platz in der Vereinswertung. Auch wenn die LSV-er diesen zweiten Rang abonniert zu haben scheinen, so steckt doch eine große Leistung dahinter, denn der Erfolg musste leider mit weniger Aktiven als im Vorjahr erstritten werden. Und dass die Konkurrenz nicht schläft, beweist das Abrutschen des ehemaligen Seriensiegers Turbine Neubrandenburg auf Platz 4. Der LSV Teterow konnte in diesem Jahr seine Starterzahl auf 8 (je vier Frauen und Männer) erhöhen und damit auch die Punktzahl wesentlich steigern. Wenn der Sprung in der Tabelle von Rang 14 auf 13 auch nur klein ist, so sind die Bergringstädter damit doch schon wesentlich näher an das Mittelfeld herangerückt.
Die Aushängeschilder des LSV Güstrow und damit auch des Landkreises waren wieder Cornelia Kolschewski (W 45), Ulrich Boddien (M45) und Dirk Bockelmann (M35). Alle drei wurden überlegene Pokalsieger in ihren Altersklassen und konnten sich auch in der Gesamtwertung weit vorn behaupten. Dabei hätte die Punktlandung von Bockelmann - mit dem letzten Lauf in Waren stürmte er noch auf Platz 1 nach vorn – auch daneben gehen können, wenn der Wettkampf wegen der chaotischen Zustände bei der Auswertung nicht in die Gesamtwertung hätte eingehen können. So erreichte der 37-jährige Physiotherapeut aus dem Ambulanten Zentrum Güstrow aber auch in der Gesamtwertung mit Rang 4 die beste Platzierung eines Barlachstädters. Der acht Jahre ältere Ulrich Boddien (Gesamt-5.) musste sich damit erstmalig seit vielen Jahren einem Vereinskameraden beugen. Das schmälert dessen Klasse aber keineswegs, findet sich der nächste Vertreter seiner Jahrgangsklasse doch erst viele Plätze darunter in der Gesamtwertung. Ein 7. Platz bei den Deutschen Marathonmeisterschaften dieses Jahres unterstreicht Boddiens Leistung deutlich. Ernährungsberaterin Cornelia Kolschewski – inzwischen auch immerhin 47 Jahre alt - komplettierte das Siegertrio des LSV und erlief sich Platz 11 in der Frauen-Gesamtwertung.
Mit Podestplätzen in ihren Altersklassen errangen jeweils als Zweitplatzierte Susann Pudschun in der W 35 und Paul Stüdemann in der M 70 viele Punkte für den LSV Güstrow. Stüdemann kann mit insgesamt 10 Starts im Landescup außerdem für sich in Anspruch nehmen, der fleißigste Läufer des Kreises gewesen zu sein. Und auch im Land gab es nur einen Aktiven, der mehr Starts verbuchen konnte als der siebzigjährige „Dauerbrenner“. Endlich gab es auch einen Lichtblick beim Nachwuchs. Christian Panten konnte zwar noch nicht ganz an der Spitze der männlichen Jugend mithalten. Einige Erfolge im Laufe des Jahres sollten aber Anreiz zu weiterem fleißigen Training sein, und dann ist eine Verbesserung des 9. Platzes im kommenden Jahr schon fast vorprogrammiert. Schön wäre es, wenn noch weitere junge Ausdauersportfreunde zu dem 18-jährigen hinzustießen und so den Laufstandort Güstrow verstärkten. Nächste Gelegenheit, einmal Laufluft beim LSV Güstrow zu schnuppern ist der „Gänsebratenbauchweglauf“ am zweiten Weihnachtsfeiertag in den Heidbergen (Start 10.00 Uhr an der Tierparkkreuzung).

Ergebnisse der Läufer des LK Güstrow im Landeslaufcup Mecklenburg-Vorpommern 2003:


Gesamtwertung weibl.: 11. Cornelia Kolschewski 101 Punkte/6 Läufe, 16. Susann Pudschun 93/5, 24. Karin Mahrhold 69/5, 27. Andrea Trommer 60/7

Gesamtwertung männl.: 4. Dirk Bockelmann 116/5, 5. Ulrich Boddien 112/6, 13. Hannjo Herrmann 91/9, 18. Lars Bever 82/5

W 35: 2. Susann Pudschun 123/5; W 40: 10. Andrea Trommer 104/7, 14: Petra Würfel (LSV Teterow) 93/6, 15. Katrin Bever 92/5, 16. Ramona Meyer (LSV Teterow) 92/5; W 45: 1. Cornelia Kolschewski 125/6, 5. Karin Mahrhold 117/5, 6. Elisabeth Groitsch 112/5, 7. Sabine Siegmund 111/6, 8. Gerda Maeth (LSV Teterow) 106/5; W 50: 6. Karin Altenburger 95/4;

Männl. Jgd.: 9. Christian Panten 108/7; M 30: 7. Andreas Wurm 111/5; M 35: 1. Dirk Bockelmann 125/5, 11. Birger Dedering 93/6, 15. Steffen Herrmann 80/4, 16. Gerald Ullerich (LAC Mühl Rosin) 79/4; M 40: 4. Lars Bever 119/5, 5. Hannjo Herrmann 119/9, 14. Manfred Plath (LSV Teterow) 89/6, 17. Roberto Würfel 79/5, 19. Peter Dammann (bd. LSV Teterow) 77/5; M 45: 1. Ulrich Boddien 125/6, 17. Klaus Lindhorst 86/6; M 50: 4. Dieter Werner 109/5, 12. Wolfgang Drews 89/4; M 55: 4. Günter Wolff 118/6, 7. Peter Beyer 108/5, 9. Folke Dedering 99/6, 10. Joachim Czarnetzki (Tri Fun Güstrow) ) 97/5, 12. Dietmar Brauer 66/3; M 60: 9. Jürgen Buchner (Tri Fun Güstrow) 103/5; M 65: 13. Horst Tiedemann (LSV Teterow) 92/5, 14. Walter Harder 92/6, 16. Willi Hannemann 83/5; M 70: 2. Paul Stüdemann 125/10 (ohne Bezeichnung alle LSV Güstrow)